Die Nachricht

Nachrichten sind journalistische, nicht-chronologische Beschreibungen und Informationen von Ereignissen, die für LHZ neu und relevant sind.
Die Nachricht ist die kürzeste journalistische Darstellungsform. Die Nachricht informiert in wenigen Sätzen über ein aktuelles, relevantes Ereignis. Statt „Nachricht“ spricht der Journalismus manchmal auch von „Meldung“ oder auch „Kurzmeldung“.
Um die journalistische Sprache (das Wichtigste nach vorn, objektiv, wahr, verlässlich) zu lernen, eignen sich Nachrichten sehr gut, denn von allen journalistischen Darstellungsformen gelten für Nachrichten nur wenige und dazu noch klar erkennbare Regeln:

Aktualität und Relevanz
Damit aus einem Ereignis eine Nachricht (oder auch Bericht) wird, braucht es zwei Voraussetzungen: Aktualität und Relevanz. Aktualität heißt: Etwas ist neu, anders als bisher. Meistens bedeutet es auch: Es gibt ein Problem, oder ein Problem ist gelöst worden. Relevanz heißt: Das Ereignis muss für die Zielgruppe wichtig sein, muss die LHZ also entweder betreffen, zumindest aber interessieren.

Reihenfolge der Informationen
Nachrichten bringen das Wichtigste zuerst. Dann folgen, mit abnehmender Wichtigkeit, die weiteren Informationen. Um bei einer Nachricht nichts Wichtiges zu vergessen, orientiert man sich an den sieben „W“: Wer, Was, Wann, Wo, Wie, Warum, ggf. auch noch: Woher (Quelle).

Nachrichten: Bausteine, Reihenfolge
Überschrift, Leadsatz; Details; Einordnung/Auswirkung; Vorgeschichte; Ausblick. Zusätzlich möglich: Ein Satz vor dem Leadsatz (Auftakt; blind lead); Zitate; Foto oder Grafik. Eine Nachricht kann von hinten gekürzt werden, ohne dass dadurch wesentliche Informationen verloren gehen.

 Nachrichten: Zeitformen
– Die (verkürzte) Überschrift steht im Präsens.
– Der Leadsatz steht im Perfekt (natürlich nur: Ereignis liegt in der Vergangenheit).
– Ablauf/Details stehen im Imperfekt (natürlich nur: Ereignis liegt in der Vergangenheit).
– Die Vorgeschichte steht im Plusquamperfekt.
– Die indirekte Rede steht im Konjunktiv.
– Der Ausblick steht im Futur oder Präsens mit Zukunftsverweis.

Eine Beispiel-Nachricht, geschrieben nach diesen Vorgaben
Auftakt: „Große Übelkeit an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.“
Leadsatz, im Perfekt: „Ein Mensa-Koch der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin hat gestern eine Bohnensuppe versalzen.“
Details, im Präteritum: „Viele Studenten ließen ihr Essen stehen, einige löffelten aber weiter. Sie klagten danach über Übelkeit und großen Durst. Verletzt wurde niemand.“
Ursache, in diesem Fall indirekte Rede, im Konjunktiv: „Der Koch sagte, er habe Liebeskummer und beim Essen immer wieder an seine Ex-Freundin denken müssen.“
Schluss, in diesem Fall ein Ausblick: „Als Entschuldigung für die Studenten will die Mensa morgen Steaks servieren.“

 

Die Nachricht ist der Urpsrung aller journalistischen Werke.